Wiedereinstieg ins Berufsleben

Der Wiedereinstieg ins Berufsleben ist immer eine Herausforderung. Dabei ist es nicht relevant, ob Frauen nach der Elternzeit wieder in ihrem Beruf tätig sein wollen oder aber dann, wenn die Kinder aus dem Hause sind. Ebenfalls ein Wiedereinstieg in den Job kann z. B. nach langer Krankheit oder Arbeitslosigkeit erfolgen. Viele Selbstständige, die mit ihrer Geschäftsidee gescheitert sind, suchen einen Einstieg in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis.

Damit der Wiedereinstieg etwas leichter wird

Die Arbeitswelt unterliegt ständigen Veränderungen. Deshalb ist es für viele Frauen eine echte Herausforderung, wieder in ihrem Job tätig zu werden. Sie werden mit Dingen konfrontiert, die über der Organisation der Familie und des Haushalts bis hin zu Neuerungen im Berufsleben auf die Frau zukommen. Insbesondere sind dies:

  • der veränderte Tagesablauf; hier muss die Frau eine ganz neue Organisation schaffen, damit sie Beruf und Familie unter einen Hut bringt.
  • Viele Neuerungen sind während der Auszeit in den Arbeitsbereich aufgenommen worden. Das können neue Anforderungen an den Arbeitsplatz sein, aber auch eine spezielle, neu entwickelte Software.
  • Oft ist der Kontakt während der Auszeit mit den Kollegen verloren gegangen. Dieser Kontakt muss wieder hergestellt werden, damit die Arbeit im Team funktioniert.

Die Frau sollte daher den Kontakt zum Unternehmen insbesondere zu Kollegen und Vorgesetzten nicht ganz abbrechen lassen.

Wieder im Berufsleben sein – das ist der neue Trend

Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren, das sind die Trends, die für die Frauen wichtig sind, wenn der Wiedereinstieg ins Berufsleben reibungslos verlaufen sollte. In den Lifestyle Magazinen werden wertvolle Tipps für den Wiedereinstieg ins Berufsleben gegeben. Meist müssen sich die Frauen wieder in Bezug auf die Bekleidung an das Berufsleben gewöhnen. Für die Bürotätigkeit – auch mit Kundenkontakten – reicht es durchaus aus, wenn man sich dezent und modern kleidet. Wer den Wiedereinstieg ins Berufsleben wagt, muss sich von vornherein damit auseinandersetzen, dass die Kolleginnen und Kollegen, die keine Auszeit genommen haben, sich beruflich weiterentwickelt haben. Sei es, dass sie sich Weiterbildungsmaßnahmen besuchten oder aber über eine betriebliche Fortbildung gefördert wurden.

Der Wiedereinstieg beginnt mit einer Lernphase

Jede Frau, die den beruflichen Wiedereinstieg plant und auch durchführt, weiß, dass sie sich den Veränderungen stellen muss, wenn sie erfolgreich sein will. Hat die Frau während ihrer Auszeit den Kontakt zu den Kollegen gehalten, weiß sie in etwa, was auf sie zukommen kann. Entsprechend hat sie sich auch weitergebildet – entweder im Rahmen einer Schulung oder durch Buch- bzw. Fachzeitschriftenmaterial. Dann kann der erste Arbeitstag im alten Job wieder kommen, denn die Frau ist gerüstet.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo